„Zeitzeuge erlebt Reichskristallnacht hautnah“

Didaktik verständlich gemacht.

„Zeitzeuge erlebt Reichskristallnacht hautnah“

19. November 2020 Lehrmaterial Projekt Sekundarschule 0

Am 9./10 November gedenken Jüdinnen und Juden weltweit der Novemberpogrome 1938. Zu diesem Anlass integriert der «Verein für zeitgemässes Lernen» im digitalen Buch „Schweizer Jugend im Zweiten Weltkrieg“ in Zusammenarbeit mit der Gamaraal Foundation das Zeitzeugen Video von Walter Strauss, der die «Reichskristallnacht» als 16-Jähriger in Berlin hautnah miterlebte.

Walter, der aus einer deutschen Arztfamilie mit einer Schweizer Mutter stammte, gelang später die Flucht über Lichtenstein in die Schweiz. Ein Onkel verschaffte dem Jugendlichen eine kurzfristige Aufenthaltsbewilligung. Mehrmals bangte Walter um seine Ausschaffung und um Leib und Leben. Dank des Engagements von Bekannten und eines Bundesrates konnte er schlussendlich in der Schweiz bleiben. Später übernahm Walter Strauss die Textilfabrik seines Onkels und liess sich in Baden nieder.

Die Presse, wie auch verschiedene Newsletters und Wochenbriefe der Volksschulämter nahmen das Anliegen in ihren Berichterstattungen auf.

Audiatur-Online:

tachles | 6. November 2020, Seite 25

Ein Zeitzeuge erzählt.

Der inzwischen verstorbene Walter Strauss erlebte als 16-Jähriger die Novemberpogrome 1938 in Berlin hautnah mit. Strauss, der aus einer deutschen Arztfamilie mit einer Schweizer Mutter stammte, gelang später die Flucht über Liechtenstein in die Schweiz. Mehrmals bangte er um seine Ausschaffung und sein Leben. Anlässlich des Gedenkens an die Reichspogromnacht integriert der «Verein für zeitgemässes Lernen» Walter Strauss’ Geschichte als Zeitzeugenvideo im digitalen Buch «Schweizer Jugend im Zweiten Weltkrieg». Das Buch dient dem Geschichtsunterricht auf Sekundarstufe I und II. Darin kommen in Videoporträts Zeitzeugen der damaligen Jugend aus allen vier Sprachregionen zu Wort. Sie erzählen von ihren Erlebnissen in Familie und Schule während des Zweiten Weltkriegs. Idee und Konzept zum digitalen Buch entwickelte die Sekundarlehrerin Erika Bigler aus Affoltern am Albis. SD

Das Schulportal, der Kommunikationsplattform des Aargauer Bildungsdepartement mit den Schulen, unter «Externe News» auf das Video aufmerksam gemacht.

Newsletter Schaffhausen

Weiter nahm die Israelische Botschaft einen Beitrag im November Newsletter auf.

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.