Zeitzeugin Silvia Pfister aus Samedan erinnert ich an den Bombenabwurf am 1. Oktober 1943

Didaktik verständlich gemacht.

Zeitzeugin Silvia Pfister aus Samedan erinnert ich an den Bombenabwurf am 1. Oktober 1943

2. Oktober 2020 Lehrmaterial Projekt 0

Am 1. Oktober 2020 jährt sich der Bombenabwurf auf Samedan zum 77 Mal. Silvia Pfister aus Samedan erlebte diesen Tag hautnah. Im digitalen Buch «Schweizer Jugend im Zweiten Weltkrieg» erzählt sie auf Rätoromanisch aus ihrer ergreifenden Kindheitsgeschichte.

Als am 1. Oktober 1943 amerikanische Bomber über Samedan brummten und 12 Bomben abwarfen, war Silvia Pfister gerade acht Jahre alt. Kurz vor dem Mittag erledigte sie für ihre Mutter einige Einkäufe. In unmittelbarer Nähe, mitten im Dorf auf dem Plantaplatz, schlug eine Bombe ein. In einem Interview für das digitale Buch «Schweizer Jugend im Zweiten Weltkrieg» erinnert sich Silvia: «Als ich den Laden verliess, war der Boden übersät von Scherben. Ich war durch den Druck der Explosion hingefallen und habe mich am Arm und Knie verletzt. Dann bin ich wieder aufgestanden und weitergelaufen. Eine Gemüsehändlerin, Frau Marotti, zog mich in ihren Laden. Komm herein, Mädchen, du bist verletzt!»

Während Silvias Wunden durch einen Arzt behandelt wurden, ereignete sich ein weiterer Fliegeralarm. Mitten in der Behandlung musste sie wieder in den Keller rennen. Der besorgte Vater suchte Silvia und versprach ihr zum Trost ein Geschenk. Die 2. Klässlerin liebte zu diesem Zeitpunkt Puppen über alles, daher wünschte sie sich eine neue Puppe. Diese bekam aus aktuellem Anlass den Namen „Bombina“.

Digitales Buch «Schweizer Jugend im Zweiten Weltkrieg»

SÜDOSTWCHWEIZ/TV

Online Bericht

Schreiben Sie einen Kommentar

Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.